Raucherentwöhnung mit Alzheimer-Medikamenten

Raucherentwöhnung mit Alzheimer-Medikamenten ist ein neuer Ansatz, um Menschen von der Sucht nach Nikotin zu befreien.  Das Rauchen ist ein Laster, das nur schwer abzulegen ist. Die Methoden zur Entwöhnung sind vielfältig: von Hypnose und Akupunktur über  Kaugummis und Pflaster bis hin zu rezeptpflichtigen Substanzen mit zum Teil schweren Nebenwirkungen. Das Problem dabei: die Wirkung ist oft nur von kurzer Dauer oder nicht durch Studien belegt. Die Zahl der Rückfälle ist hoch.

Medikamente gegen Nikotionsucht

Im Hinblick auf die starke Nachfrage ist es nicht verwunderlich, das mit Hochdruck an Medikamenten geforscht wird, die mit vertretbaren Nebenwirkungen das Verlangen nach der Zigarette unterdrücken. Zu den größten Hoffnungen zählen (Galantamin (Reminyl®) und Donepezil, zwei gut erprobte Medikamente aus der Gruppe der Antidementiva, die üblicherweise in Behandlung der Demenz vom Alzheimer-Typ zum Einsatz kommen. In Versuchen mit Ratten konnten Forscher der University of Pennsylvania nachweisen, dass diese Substanzen die Lust auf Nikotin weitgehend verschwinden lassen. Erste klinische Versuch an Menschen kamen zu demselben Ergebnis: die Probanden rauchten während der Behandlung viel weniger Zigaretten als zuvor.

Raucherentwöhnung mit Alzheimer-Medikamenten

Galantamin und Donepezil hemmen im Gehirn das Enzym AChE, das für den Abbau des Neurotransmitters Acetylcholin verantwortlich ist. Dadurch steigt die im Gehirn vorhandene Menge des Transmitters an. Dieser dockt zum Teil an dieselben Rezeptoren an, die auch von Nikotin genutzt werden.

Um zu sehen, ob die Blockierung dieser Rezeptoren tatsächlich zu einer Hemmung des Rauchverlangens führt, wurden in einem ersten Schritt Tests an Ratten durchgeführt. Die Hälfte der Tiere, die in ihren Käfigen freien Zugang zu Nikotin hatten, erhielten Galantamin oder Donepezil. Tatsächlich zeigten diese Tiere ein deutlich geringeres Verlangen nach Nikotin als die Kontrollgruppe. Nahrungsaufnahme und Gewichtsentwicklung veränderten sich nicht und auch sonst deutete alles darauf hin, dass die Ratten die Medikamente gut tolerierten.

Daraufhin wurden erste Versuche an Menschen durchgeführt. Die 33 Raucher, die an dem Versuch teilnahmen, vertrugen die Behandlung gut. Lediglich zwei davon klagten vorübergehend über leichte Kopfschmerzen und mittelstarke Übelkeit. Die Teilnehmer, die Galantamin erhalten hatten, rauchten am Ende um 12 Prozent weniger Zigaretten als zuvor. Bei Donepezil zeigte sich jedoch keine Wirkung. Die Forscher weisen allerdings darauf hin, dass aufgrund der geringen Teilnehmerzahl noch keine abschließende Bewertung der Wirksamkeit möglich ist. Ob und in welchem Ausmaß die Raucherentwöhnung mit Alzheimer-Medikamenten Patienten helfen kann, die nachhaltig von ihrer Sucht loskommen wollen, wird sich erst zeigen, wenn die von den Forschern angeregte größere Studie zustande kommt.

Weitere Informationen

Bild zu Raucherentwöhnung mit Alzheimer-Medikamenten

Eine Antwort auf „Raucherentwöhnung mit Alzheimer-Medikamenten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.